Aktuell, Neubau, Umbau, Einbau
Alle Projekte
Profil, Referenzen, Vorträge, Ausstellungen, in der Presse, Preise, Lehre, Downloads, Kontakt


AK Dazzle-Park, Almdudler (geladener Wettbewerb) , Angewandte Innovation Lab, ArchiLab 2002, ars electronica, Arsenal Masterplan, Baby an Bord, Wien Museum, basis wien, Bauernmarkt, Bertelsmann Pavillion EXPO 2000 , Bikepark Krems (geladener Wettbewerb) , Blaha Kompetenzzentrum (geladener Wettbewerb) , BOG, Bucky Ball und Bucky Bud, Bundeskanzleramt, bwin, crystallized cosmos, Dachausbau Wiesingerstrasse, Dachboden Porzellangasse, DBL, DIY, Dr. Reiterer, Dr. Weber, EZE - eine Eisenwolke, fast forward, Figur Skulptur, Sammlung Essl, FLAG, flatlab Forschungszentrum Semperit, Future Music Blender HdM, G-LAB, Garant, Gartenheim, GIL 1, GIL 2, Gorufu Renshujo, Hutchison 3G, Hutchison 3G Shop, i:spy, KAI3, Kanzlei HK 1.OG, Kanzlei HK 4.OG, Kindergarten Kramsach, Knight Rider, Lange Gasse, Latent Utopias, Steirischer Herbst , Lebt und Arbeitet in Wien II, Leuchtspeicher, Marrak, Marz, Meteorit, Mozart Pavillion, MQ Projektor, MQW Leitsystem (gel. Wettbewerb), Nachbarin, One in a Million, Park EXPO, PLAK, propeller z Starter Kit vol.1, Rettungsstation , SAND, Seifenfabrik, Seversaal, SGL, signs of trouble, Sinalco Epoche, Wien Museum, soft seating, stealing eyeballs, superheated ice, SWA Optik, SWA Shop, SWA Turm, tags HdM, taste it, Uhrenmuseum, Vier, Villa H, Wallpaper* case study, Weil, Weingut Claus Preisinger, Weingut Ernst, Weingut Gernot und Heike Heinrich, Weingut Heinrich Publikumsräume, Weingut Weninger Balf, Weingut Weninger Horitschon, Wettbewerb Theater im Palais, Wittmann , Wutzler




propeller z, alle Projekte
Bauernmarkt (Wien 1./A, 2005)

 
     
 
Städtebauliche Aspekte
Der Baukörper nimmt besonders Bezug auf die Torsituation hin zum Friedmannplatz, die vom mächtigen Kornhäusl-Turm flankiert ist: Die transparente Erdgeschossfassade, die sich entlang des Bauernmarks keilförmig von der Strassenlinie ablöst, folgt entlang dem Fleischmarkt der Geländestufe. Der geschlossene Baukörper darüber schiebt sich als Erker in den Strassenraum vor und bildet so ein Gegengewicht zum Eckturm bei Objekt Nr.24. Die Dachgeometrie führt die Dachneigungen der beiden Nachbargebäude ineinander über.

Die Nutzung
Das Haus verfügt über 76 Wohneinheiten bis zu einer Größe vom 146m2, einige davon mit Loggien, oder abgegrenzten Büroräumen mit separatem Eingang. Oder mit einer gesonderten Schlafnische für Gäste. Schon der Standardtyp A/A* (48 Einheiten) verfügt auf 32,5m2 über eine Theke mit Kompaktküche und Waschmaschine im Vorraum, und über ein 1,80m breites Bett. Die Bäder mit Wanne und Dusche verschmelzen durch Glaswände direkt mit dem Schlafbereich. Grundsätzlich werden eher offene, loftartig¸ Grundrisse angestrebt, anstelle von Trennwänden übernehmen oft Kästen oder Regale, die über ein Glasband mit der Decke verbunden sind, die Funktion von Raumteilern. Zusätzlich erlauben bündig in der Decke integrierte Laufschienen den flexiblen Einsatz von textilen Blenden.
Den Bewohnern und ihren Gästen steht im ganzen Haus ein vielfältiges Raumangebot für Arbeit oder Freizeit zur Verfügung, wie etwa eine Gemeinschaftsterrasse, Lagerboxen im Keller. das Coffice oder ein Besprechungsraum im 1. OG, oder ein großzügiger  Wellnessbereich. Die dafür vom Erdgeschoss aus separat erschlossene Flächen im 1.OG und 1.UG könnten aber auch den erweiterten Raumbedarf von Fremdnutzern (Restaurant, Shop) decken.

Das Bauwerk
Um in den Grundrissen größtmögliche Flexibilität zu ermöglichen, wurde eine tragende Außenhaut mit flachen Geschossdecken vorgesehen, die neben dem Erschliessungskern und den Feuermauern lediglich zwei Mittelstützen erfordert. Fassade und Dach sind einheitlich mit eloxierten Aluminiumpaneelen verkleidet. Aus demselben Material sind auch die Lamellen vor den großen Glasflächen, die zum Sicht- und Sonnenschutz elektrisch verstellt und bündig in die Fassadenebene eingeklappt  werden können.